Die Moral der luxemburger Medien

(Erwei­terte Fas­sung der im Tage­blatt vom 13. Januar 2022 erschie­nen Gegen­dars­tel­lung)

‚ÄěWas wir √ľber unsere Gesell¬≠schaft, ja √ľber die Welt, in der wir leben, wis¬≠sen, wis¬≠sen wir durch die Mas¬≠sen¬≠me¬≠dien.‚ÄĚ (Nik¬≠las Luh¬≠mann. 1996. Die Rea¬≠lit√§t der Mas¬≠sen¬≠me¬≠dien. West¬≠deut¬≠scher Ver¬≠lag, Opla¬≠den, S. 9)

Im Dezem¬≠ber ver√∂f¬≠fent¬≠lichte das Tage¬≠blatt meh¬≠rere Arti¬≠kel, die den Lesern hel¬≠fen soll¬≠ten, die ‚ÄěSchwur¬≠bels¬≠zene‚ÄĚ, ‚Äěalter¬≠na¬≠tive Medien‚ÄĚ und ‚ÄěVer¬≠schw√∂¬≠rung¬≠stheo¬≠rien‚ÄĚ zu erken¬≠nen und ein¬≠zuord¬≠nen. In die¬≠ser Absicht wur¬≠den am 15. Dezem¬≠ber zum wie¬≠de¬≠rhol¬≠ten Mal die Web¬≠seite von Expres¬≠sis Ver¬≠bis, ohne R√ľck¬≠sicht auf ihre tats√§¬≠chliche Orien¬≠tie¬≠rung, deren ver√∂f¬≠fent¬≠lich¬≠ten Arti¬≠kel und Auto¬≠ren, als Bei¬≠spiel eines derar¬≠ti¬≠gen alter¬≠na¬≠ti¬≠ven Mediums vor¬≠gef√ľhrt. Dort w√ľr¬≠den, so der Tage¬≠blatt-Autor, die ‚Äěwir¬≠ren Ansich¬≠ten von pro¬≠mo¬≠vier¬≠ten, aber hochum¬≠strit¬≠te¬≠nen Exper¬≠ten‚ÄĚ ver¬≠brei¬≠tet. (Tage¬≠blatt Nr. 292, S.5) Expres¬≠sis Ver¬≠bis sollte dann auch als Bei¬≠spiel f√ľr die kri¬≠tische Exper¬≠te¬≠naus¬≠sage eines Phi¬≠lo¬≠so¬≠phie¬≠pro¬≠fes¬≠sors der Uni¬≠ver¬≠sit√§t Luxem¬≠burg herhal¬≠ten und als War¬≠nung dienen, dass ‚Äěrei√üe¬≠rische Auf¬≠ma¬≠chung, sim¬≠pli¬≠zis¬≠tische √úber¬≠schrif¬≠ten [‚Ķ] und Pau¬≠scha¬≠li¬≠sie¬≠run¬≠gen [‚Ķ] gute Indi¬≠zien‚Äú seien ‚Äěf√ľr nicht seri√∂se Inhalte‚Äú.

Eine persön­liche Nach­frage beim zitier­ten Exper­ten hat unter­des­sen den Ver­dacht bestä­tigt, dass des­sen Aus­sa­gen nicht im Min­des­ten auf Expres­sis Ver­bis bezo­gen waren, da der zitierte Phi­lo­so­phie­pro­fes­sor nach eige­nen Aus­sa­gen die Web­seite von Expres­sis Ver­bis nicht ein­mal kannte.

Ein Grund also, uns noch¬≠mals die ‚ÄěTech¬≠ni¬≠ken und Tricks‚ÄĚ ver¬≠schie¬≠de¬≠ner Tage¬≠blatt Auto¬≠ren im all¬≠ge¬≠mei¬≠ne¬≠ren Kon¬≠text der luxem¬≠bur¬≠gi¬≠schen Berich¬≠ters¬≠tat¬≠tun¬≠gen der Coro¬≠na-Pro¬≠teste und der soge¬≠nann¬≠ten ‚Äěalter¬≠na¬≠ti¬≠ven Medien‚ÄĚ n√§her anzuschauen.

Vor 4 Mona¬≠ten begann in Luxem¬≠burg eine Serie von Erei¬≠gnis¬≠sen, die sich so in der kur¬≠zen Ges¬≠chichte der klei¬≠nen Monar¬≠chie noch nicht erei¬≠gnet hatte. Zuerst ver¬≠sam¬≠mel¬≠ten sich 500, dann 1000 und schlie√ü¬≠lich 4000 Per¬≠so¬≠nen jeden Frei¬≠ta¬≠ga¬≠bend, um schwei¬≠gend und fried¬≠lich vom Euro¬≠pa¬≠platz zum Jus¬≠tiz¬≠pa¬≠last und der Abgeord¬≠ne¬≠ten¬≠kam¬≠mer zu marschieren.

Wer diese M√§rsche orga¬≠ni¬≠sierte, bleibt bis heute, trotz unz√§h¬≠li¬≠ger Pran¬≠ger- und Schm√§h-Arti¬≠kel unk¬≠lar. Der media¬≠len Dem√ľ¬≠ti¬≠gung¬≠slust der selbst ernann¬≠ten Rich¬≠ter ‚Äď wo ein Kl√§¬≠ger, da ein Rich¬≠ter ‚Äď gelang es jedoch gezielt, die Frage nach den Moti¬≠va¬≠tio¬≠nen der Marschteil¬≠neh¬≠mer mit der vers¬≠tie¬≠ge¬≠nen Suche nach ver¬≠meint¬≠li¬≠chen Verant¬≠wort¬≠li¬≠chen zu verschleiern.

Zu ermit¬≠teln, was tau¬≠sende Leute jeden Frei¬≠tag wirk¬≠lich veran¬≠lasste auf die Stra√üe zu gehen, wer diese Leute waren oder wof√ľr sie eins¬≠tan¬≠den, kam den wenig¬≠sten luxem¬≠bur¬≠ger Jour¬≠na¬≠lis¬≠ten in den Sinn. Aus einem unbe¬≠kann¬≠ten Grund schien sich der fast gesamte Beruf¬≠ss¬≠tand noch vor jeder Unter¬≠su¬≠chung dar√ľ¬≠ber im Kla¬≠ren zu sein, dass es sich bei sol¬≠chen Ges¬≠che¬≠hen nur um Bekun¬≠dun¬≠gen von ‚Äěradi¬≠ka¬≠li¬≠sier¬≠ten Paral¬≠lel¬≠wel¬≠ten‚Äú (Repor¬≠ter vom 1. Dezem¬≠ber 2021) han¬≠deln k√∂nne.

So w√§g¬≠ten sich schon die alle¬≠rers¬≠ten Dars¬≠tel¬≠lun¬≠gen der M√§rsche in der unz¬≠wei¬≠fel¬≠haf¬≠ten Siche¬≠rheit, es k√∂nne sich bei den Teil¬≠neh¬≠mern nur um falsch infor¬≠mierte ‚ÄěVer¬≠schw√∂¬≠rung¬≠stheo¬≠re¬≠ti¬≠ker‚ÄĚ han¬≠deln, die dar√ľ¬≠ber hinaus von ‚Äěextre¬≠mis¬≠ti¬≠schen Struk¬≠tu¬≠ren unter¬≠wan¬≠dert und ins¬≠tru¬≠men¬≠ta¬≠li¬≠siert‚Äú wor¬≠den seien.

Folgte man sol¬≠chen Ausf√ľh¬≠run¬≠gen, m√ľsste man glau¬≠ben, in Luxem¬≠burg w√§ren inne¬≠rhalb von ein paar Wochen tau¬≠sende von bisher kri¬≠mi¬≠nell oder poli¬≠tisch unauff√§l¬≠li¬≠gen Mitb√ľr¬≠gern in ihrem Den¬≠ken, Erle¬≠ben und F√ľh¬≠len von dunk¬≠len M√§ch¬≠ten umer¬≠zo¬≠gen, und zu Hass, Gewalt¬≠ta¬≠ten, Nazis¬≠mus und Anti¬≠se¬≠mi¬≠tis¬≠mus mani¬≠pu¬≠liert wor¬≠den. Eine andere Erkl√§¬≠rung die¬≠ser Ansicht w√§re selbst¬≠verst√§nd¬≠lich, dass bei Coro¬≠na-Fra¬≠gen Ver¬≠schw√∂¬≠rung¬≠stheo¬≠rien auch in Jour¬≠na¬≠lis¬≠ten- und Exper¬≠ten¬≠krei¬≠sen nicht sel¬≠te¬≠ner heran¬≠rei¬≠fen, als bei den schein¬≠bar ‚Äěselt¬≠sa¬≠men Rand¬≠ges¬≠tal¬≠ten‚Äú der Pro¬≠tes¬≠tie¬≠ren¬≠den (Tage¬≠blatt Nr. 266 vom 15. Novem¬≠ber 2021, S. 4).

In dem viel¬≠leicht ein¬≠zi¬≠gen, aber den¬≠noch fehl¬≠ges¬≠chla¬≠ge¬≠nen Ver¬≠such, die Beweg¬≠gr√ľnde der Demons¬≠trie¬≠ren¬≠den nicht aus der Dis¬≠tanz ideo¬≠lo¬≠gi¬≠sier¬≠ter Redak¬≠tionsr√§ume, son¬≠dern durch Ges¬≠pr√§che vor Ort zu erkun¬≠den, konnte ein Land Jour¬≠na¬≠list (Land vom 22. Okto¬≠ber 2021), √§hn¬≠lich wie die For¬≠scher der Luxem¬≠bur¬≠ger Uni¬≠ver¬≠sit√§t, nur die schil¬≠lernde Viel¬≠falt der Teil¬≠neh¬≠mer fests¬≠tel¬≠len. Demun¬≠geach¬≠tet kam auch die¬≠ser Jour¬≠na¬≠list nicht umhin, wie seine Kol¬≠le¬≠gen das auch ohne Ges¬≠pr√§che mit den Betei¬≠lig¬≠ten unters¬≠tell¬≠ten, die Masse mit dem verein¬≠heit¬≠li¬≠chen¬≠den Aus¬≠gren¬≠zung¬≠sbe¬≠griff der Anti¬≠vaxxer zu charakterisieren.

Selbst¬≠verst√§nd¬≠lich kann er sich dabei an die leicht revi¬≠dierte Anti¬≠vaxx Defi¬≠ni¬≠tion des Mer¬≠riam-Webs¬≠ter W√∂r¬≠ter¬≠buchs anleh¬≠nen, die den Begriff defi¬≠nierte als ‚Äěeine Per¬≠son, die sich gegen die Ver¬≠wen¬≠dung von Impf¬≠stof¬≠fen oder gegen Vor¬≠schrif¬≠ten, die eine Imp¬≠fung vor¬≠schrei¬≠ben, auss¬≠pricht‚ÄĚ. Damit wird inter¬≠es¬≠san¬≠ter¬≠weise jegliche Kri¬≠tik an der aktuel¬≠len Gesund¬≠heits¬≠po¬≠li¬≠tik und ihren Skan¬≠da¬≠len zum Aus¬≠druck einer ver¬≠schw√∂¬≠re¬≠ri¬≠schen ‚ÄěGegen¬≠kul¬≠tur‚ÄĚ. Wenn solche, dem Vorur¬≠teil dien¬≠liche selek¬≠tive Wahr¬≠neh¬≠mung im Nach¬≠hi¬≠nein dann von vereh¬≠ren¬≠den Jour¬≠na¬≠lis¬≠ten-Kol¬≠le¬≠gen als ‚Äěsozio¬≠lo¬≠gische Ana¬≠lyse‚Äú verkl√§rt wird, sieht man auch hier vor allem, wie weit die Paral¬≠lel¬≠welt der Halb¬≠bil¬≠dung eini¬≠ger Kleins¬≠tad¬≠tin¬≠tel¬≠lek¬≠tuel¬≠len reicht.

Was genau solche jour¬≠na¬≠lis¬≠ti¬≠schen Gemein¬≠pl√§tze bedeu¬≠ten, scheint der damit ver¬≠folg¬≠ten Absicht im Prin¬≠zip aber nebens√§¬≠chlich. Denn es geht hier, neben dem √ľbli¬≠chen poli¬≠ti¬≠schen Kalk√ľl der Presse, in ers¬≠ter Linie um das selbs¬≠te¬≠rh√∂¬≠hende Schm√§¬≠hen und Ernie¬≠dri¬≠gen einer ver¬≠meint¬≠lich intel¬≠lek¬≠tuel¬≠len und mora¬≠li¬≠schen Elite, die sich seit dem ‚ÄěKrieg gegen den Ter¬≠ro¬≠ris¬≠mus‚Äú ihrer Macht √ľber Volks- und Poli¬≠tik¬≠beein¬≠flus¬≠sung in Aus¬≠nah¬≠me¬≠si¬≠tua¬≠tio¬≠nen nicht mehr so bewusst war, wie in den letz¬≠ten zwei Jahren.

In die¬≠ser Beru¬≠fung hat sich jedoch keine andere Zei¬≠tung mit einem solch ungest√ľ¬≠men Eifer her¬≠vor¬≠ge¬≠tan wie das Escher Tage¬≠blatt im letz¬≠ten Dezem¬≠ber. Mehr als in ande¬≠ren Luxem¬≠bur¬≠ger Bl√§t¬≠tern, die √ľber ausl√§n¬≠dische und inl√§n¬≠dische Coro¬≠na-Pro¬≠teste berich¬≠te¬≠ten, fin¬≠det man hier flie√üende √úberg√§nge von seri√∂¬≠sem Jour¬≠na¬≠lis¬≠mus zur Bou¬≠le¬≠vard¬≠presse und ihren bekann¬≠ten Tech¬≠ni¬≠ken der poli¬≠ti¬≠schen Hetze.

Der Schwei¬≠ge¬≠marsch und alles, was damit in Ver¬≠bin¬≠dung gebracht wer¬≠den konnte, wurde so zum Schul¬≠bei¬≠spiel von unkri¬≠ti¬≠scher Verall¬≠ge¬≠mei¬≠ne¬≠rung. Hier wur¬≠den sys¬≠te¬≠ma¬≠tisch Rand¬≠merk¬≠male zu Grup¬≠pen¬≠cha¬≠rak¬≠te¬≠ris¬≠ti¬≠ken hochs¬≠ti¬≠li¬≠siert und dadurch in reduk¬≠ti¬≠ver Ver¬≠be¬≠son¬≠de¬≠rung als Cha¬≠rak¬≠te¬≠ris¬≠tik gan¬≠zer Men¬≠schen¬≠grup¬≠pen mobi¬≠li¬≠siert. Und schliess¬≠lich wur¬≠den durch mediale Dis¬≠kri¬≠mi¬≠nie¬≠rung und selek¬≠tive Merk¬≠mal¬≠sauf¬≠nahme alle F√§den der Logik des S√ľn¬≠den¬≠bocks gezo¬≠gen. Im Anschluss an den bevor¬≠zug¬≠ten, radi¬≠ka¬≠li¬≠sier¬≠ten Wis¬≠sen¬≠schaft¬≠sex¬≠per¬≠ten des Tage¬≠blatts, schei¬≠nen die Escher Schrei¬≠ber √ľber¬≠zeugt zu sein, dass die meis¬≠ten gesell¬≠schaft¬≠li¬≠chen und mora¬≠li¬≠schen Missst√§nde der Pan¬≠de¬≠mie aus¬≠schlie√ü¬≠lich von kri¬≠mi¬≠nel¬≠len Impf¬≠ge¬≠gnern stammen.

In den Dezem¬≠ber-Num¬≠mern des Tage¬≠blatts dur¬≠chexer¬≠ziert so ein selbst ernann¬≠ter ‚Äěkri¬≠ti¬≠scher‚Äú Qua¬≠lit√§ts¬≠jour¬≠na¬≠lis¬≠mus mit beein¬≠dru¬≠cken¬≠der Einf√∂r¬≠mig¬≠keit die Tech¬≠ni¬≠ken der¬≠sel¬≠ben Fal¬≠sch¬≠in¬≠for¬≠ma¬≠tion, die er man¬≠gels √ľber¬≠zeu¬≠gen¬≠der Beweise als Cha¬≠rak¬≠te¬≠ris¬≠tik einer an den Pran¬≠ger ges¬≠tell¬≠ten Mino¬≠rit√§t exal¬≠tiert nach¬≠zu¬≠wei¬≠sen versucht.

Als neu¬≠tra¬≠leres Bei¬≠spiel sol¬≠cher Tech¬≠ni¬≠ken k√∂nn¬≠ten die im Tage¬≠blatt dar¬≠ges¬≠tell¬≠ten ‚ÄěImpf¬≠streiks‚Äú in Mai¬≠land, Turin und Triest angef√ľhrt wer¬≠den. Anhand von verein¬≠zel¬≠ten Pla¬≠ka¬≠ten und ohne aus¬≠ge¬≠wie¬≠sene Anwe¬≠sen¬≠heit des Kor¬≠res¬≠pon¬≠den¬≠ten an den ver¬≠schie¬≠de¬≠nen Erei¬≠gnis¬≠sen, wer¬≠den hier aber¬≠mals gr√∂√üere Men¬≠schen¬≠mas¬≠sen in meh¬≠re¬≠ren St√§d¬≠ten zugleich als recht¬≠sex¬≠trem, anti¬≠se¬≠mi¬≠tisch und Trump-affin aus¬≠ge¬≠zeich¬≠net (Tage¬≠blatt Nr. 272, S. 8).

Tau¬≠sende Teil¬≠neh¬≠mer und hun¬≠derte von unter¬≠schied¬≠li¬≠chen Pla¬≠ka¬≠ten wer¬≠den in die¬≠ser Logik auf eine ein¬≠zige Rand¬≠grup¬≠pen¬≠men¬≠ta¬≠lit√§t verk√ľrzt, die als gemein¬≠sa¬≠mer Nen¬≠ner einer sonst ers¬≠taun¬≠lich merk¬≠mal¬≠sar¬≠men und offen¬≠sicht¬≠lich kons¬≠truier¬≠ten homo¬≠ge¬≠nen Pro¬≠test-Gruppe dienen soll.

Hier fin¬≠det man, in fast v√∂l¬≠li¬≠ger Ber√ľh¬≠rung¬≠slo¬≠sig¬≠keit mit der Wirk¬≠li¬≠ch¬≠keit, das regelm√§√üig prak¬≠ti¬≠zierte Modell der Berich¬≠ters¬≠tat¬≠tun¬≠gen der Coro¬≠na-Pro¬≠teste, das dann glei¬≠ch¬≠zei¬≠tig auch auf jegliche Kri¬≠tik der pater¬≠na¬≠lis¬≠ti¬≠schen Gesund¬≠heits¬≠po¬≠li¬≠tik ange¬≠wen¬≠det wird.

Eine detaillier¬≠tere Ana¬≠lyse sol¬≠cher als Jour¬≠na¬≠lis¬≠mus getarnte Stim¬≠mung¬≠smache w√ľrde den Rah¬≠men dieses Auf¬≠satzes spren¬≠gen. Ein paar Bei¬≠spiele m√ľs¬≠sen f√ľr das Ganze gen√ľgen.

Am 20. Okto¬≠ber spricht das Tage¬≠blatt, ver¬≠suchs¬≠weise dif¬≠fe¬≠ren¬≠ziert, in einer noch gem√§√üig¬≠ten Dars¬≠tel¬≠lung von ‚Äěeiner Bewe¬≠gung (‚Ķ) die hete¬≠ro¬≠ge¬≠ner nicht aus¬≠fal¬≠len‚Äú k√∂nnte. Ohne auf den Widers¬≠pruch einer orien¬≠tie¬≠rung¬≠slo¬≠sen ‚ÄěBewe¬≠gung‚Äú ein¬≠zu¬≠ge¬≠hen, wird die zutref¬≠fende Bes¬≠chrei¬≠bung der Hete¬≠ro¬≠ge¬≠nit√§t trotz aller Vor¬≠sicht auf zwei sich aus¬≠schlie√üende Grup¬≠pen auf¬≠ge¬≠teilt : ‚Äěradi¬≠kale Impf¬≠ge¬≠gner, Covid-Leu¬≠gner, Popu¬≠lis¬≠ten und Ver¬≠schw√∂¬≠rung¬≠stheo¬≠re¬≠ti¬≠ker‚Äú einer¬≠seits, und ‚Äěbesorgte B√ľr¬≠ger, die eine Spal¬≠tung der Gesell¬≠schaft bef√ľrch¬≠ten‚Äú andererseits.

Am 16. Dezem¬≠ber wer¬≠den die Schwei¬≠gem√§rsche dann nur noch ein¬≠sei¬≠tig in Ver¬≠bin¬≠dung mit dem lee¬≠ren Aus¬≠gren¬≠zung¬≠sbe¬≠griff der ‚ÄěSchwur¬≠bler‚Äú, und mithilfe einer dazu¬≠geh√∂¬≠ri¬≠gen ima¬≠gin√§¬≠ren ‚ÄěSchwur¬≠bels¬≠zene‚Äú in Ver¬≠bin¬≠dung gebracht. Jegliche Coro¬≠na-Kri¬≠tik, auf der Strasse oder im Text, wird jetzt weit¬≠ge¬≠hend als Aus¬≠druck von wis¬≠sen¬≠schafts¬≠feind¬≠li¬≠cher und recht¬≠sex¬≠tre¬≠mer, anti¬≠de¬≠mo¬≠kra¬≠ti¬≠scher Gesin¬≠nung nach unten nivel¬≠liert. Damit √∂ff¬≠net sich dann auch die T√ľr der Antisemitismusvorw√ľrfe.

Der Autor dieses Arti¬≠kels, ein Student und selbst bezeich¬≠ne¬≠ter Anti-Popu¬≠lis¬≠mus-Akti¬≠vist, der seine Ana¬≠lyse der ‚ÄěMetho¬≠den und Tak¬≠ti¬≠ken der Luxem¬≠bur¬≠ger Schwur¬≠bels¬≠zene‚Äú gr√∂√ü¬≠ten¬≠teils aus freien St√ľ¬≠cken und unvers¬≠tan¬≠de¬≠nen Vor¬≠le¬≠sun¬≠gen heraus erfin¬≠det, glaubt bei den Coro¬≠na-Pro¬≠tes¬≠ten die ‚Äěkla¬≠ren Feind¬≠bil¬≠der, Schwarz-wei√ü-Den¬≠ken, toxische Hie¬≠rar¬≠chie und grup¬≠pen¬≠be¬≠zo¬≠ge¬≠nen Dis¬≠kri¬≠mi¬≠nie¬≠run¬≠gen‚Äú wie¬≠der¬≠zuer¬≠ken¬≠nen. Unbeach¬≠tet des¬≠sen, dass solch ver¬≠meint¬≠liche ‚ÄöAna¬≠lyse‚Äė sich der ver¬≠teu¬≠feln¬≠den dis¬≠kur¬≠si¬≠ven Metho¬≠den und Tak¬≠ti¬≠ken selbst aus¬≠gie¬≠big in sei¬≠ner Rea¬≠lit√§ts¬≠ferne bedient, sei daran erin¬≠nert, dass selbst Ange¬≠la Mer¬≠kel ihre Coro¬≠na-Poli¬≠tik mehr¬≠mals als ‚ÄěZumu¬≠tung f√ľr die Demo¬≠kra¬≠tie‚Äú bezeich¬≠nete. Ganz so leicht wie im ambi¬≠ti√∂¬≠sen Hoch¬≠schu¬≠lauf¬≠satz d√ľrfte die poli¬≠tische Kri¬≠tik an den Ma√ü¬≠nah¬≠men dann doch nicht ein¬≠zuord¬≠nen sein.

Im Edi¬≠to¬≠rial der¬≠sel¬≠ben Aus¬≠gabe l√§sst es sich auch der neue, pro¬≠mo¬≠vierte Che¬≠fre¬≠dak¬≠teur des Tage¬≠blatts nicht neh¬≠men, die juris¬≠tische Ant¬≠wort eini¬≠ger zu unrecht Angek¬≠lag¬≠ter und an den Pran¬≠ger ges¬≠tell¬≠ter ver¬≠meint¬≠li¬≠cher ‚ÄěOrga¬≠ni¬≠sa¬≠to¬≠ren‚Äú der M√§rsche im Voraus als Miss¬≠brauch des Luxem¬≠bur¬≠ger Jus¬≠tiz¬≠sys¬≠tems zu dis¬≠qua¬≠li¬≠fi¬≠zie¬≠ren. Mediale Selbst¬≠jus¬≠tiz im Voll¬≠zug : Wer sich gegen das Unrecht wehrt, erweist sich damit als noch schul¬≠di¬≠ger im Sinne der gut gemein¬≠ten Ank¬≠lage. Die Jus¬≠tiz wird sich √ľber so viel jour¬≠na¬≠lis¬≠tische Ma√ü¬≠re¬≠ge¬≠lung gefreut haben.

Dass andere Berich¬≠ters¬≠tat¬≠tun¬≠gen auch im Tage¬≠blatt m√∂glich sind, bewie¬≠sen die Bei¬≠tr√§ge von Lucien Mon¬≠te¬≠brus¬≠co und Mar¬≠co G√∂tz. Deshalb scheint es auch nicht klar, ob das Tage¬≠blatt bei die¬≠sen The¬≠men ein dur¬≠ch¬≠dachtes poli¬≠tisches Kalk√ľl verfolgt.

Klar scheint jedoch, dass bei den j√ľn¬≠ge¬≠ren Jour¬≠na¬≠lis¬≠ten die Logik und die Moral des iden¬≠tit√§¬≠ren Dis¬≠kurses sich mit der √úbe¬≠rhe¬≠bli¬≠ch¬≠keit der Uner¬≠fah¬≠re¬≠nen und dem Res¬≠sen¬≠ti¬≠ment der noch nicht Arri¬≠vier¬≠ten un√ľ¬≠ber¬≠legt durch¬≠setzt. Die rhe¬≠to¬≠ri¬≠schen ‚ÄěTech¬≠ni¬≠ken und Tricks‚ÄĚ der jun¬≠gen Repor¬≠ter und stu¬≠den¬≠ti¬≠schen Rekru¬≠ten des Tage¬≠blatts im Kampf f√ľr das mora¬≠lische Heil der Nation stam¬≠men dann auch inge¬≠samt aus der Logik und der d√ľn¬≠nen Ideo¬≠lo¬≠gie der iden¬≠tit√§¬≠ren Politik.

19961 bes¬≠chrieb der englische His¬≠to¬≠ri¬≠ker Eric Hobs¬≠bawm ‚Äď in tem¬≠pore non sus¬≠pec¬≠to ‚Äď die iden¬≠tit√§re Poli¬≠tik in Abgren¬≠zung zur tra¬≠di¬≠tio¬≠nell lin¬≠ken Gesell¬≠schafts¬≠kri¬≠tik als abs¬≠trakt, aus¬≠schlie√üend und pola¬≠ri¬≠sie¬≠rend. Der iden¬≠tit√§re Dis¬≠kurs, so Hobs¬≠bawm, gr√ľn¬≠det auf einer zu Grup¬≠pen¬≠zu¬≠geh√∂¬≠rig¬≠kei¬≠ten verk√ľrz¬≠ten Iden¬≠tit√§ts¬≠be¬≠haup¬≠tung. Solche iden¬≠tit√§¬≠ren Grup¬≠pen¬≠zu¬≠geh√∂¬≠rig¬≠kei¬≠ten wer¬≠den in ers¬≠ter Linie nega¬≠tiv, als Abgren¬≠zung von ande¬≠ren Grup¬≠pen definiert.

Die Welt der iden¬≠tit√§¬≠ren Logik teilt sich in Dazu¬≠geh√∂¬≠rige und Au√üen¬≠sei¬≠ter auf, die wei¬≠ter nichts ver¬≠bin¬≠den soll als ihre gegen¬≠sei¬≠tige Feind¬≠schaft. Damit erschlie√üt sich auch schon die Inhalts¬≠lo¬≠sig¬≠keit der iden¬≠tit√§¬≠ren Zugeh√∂¬≠rig¬≠kei¬≠ten : ‚Äěmehr Hemd als Haut‚ÄĚ. Solche Iden¬≠tit√§¬≠ten las¬≠sen sich, so Hobs¬≠bawm zurecht, aus¬≠tau¬≠schen wie Hem¬≠den und verm√∂¬≠gen es, sich schnell und leicht auf augen¬≠bli¬≠ck¬≠liche ideo¬≠lo¬≠gische Moden einzustellen.

Zugeh√∂¬≠rig¬≠kei¬≠ten sind, wie es Hobs¬≠bawm zutref¬≠fend bes¬≠chreibt, in wech¬≠sel¬≠hafte Kon¬≠texte ein¬≠ge¬≠bet¬≠tet und verm√∂¬≠gen es mit der glei¬≠chen Inten¬≠sit√§t und dis¬≠kri¬≠mi¬≠nie¬≠ren¬≠den Aggres¬≠si¬≠vit√§t f√ľr jegli¬≠chen Aus¬≠schluss Anders¬≠den¬≠ken¬≠der zu k√§mpfen.

Trotz¬≠dem geht iden¬≠tit√§res Den¬≠ken durch jeden the¬≠ma¬≠ti¬≠schen Wan¬≠del hin¬≠durch davon aus, dass immer eine oder wenige Iden¬≠tit√§¬≠ten poli¬≠tisch rele¬≠vant sind : sei es die Reli¬≠gion, die Natio¬≠na¬≠lit√§t oder poli¬≠tische Gruppe oder die sexuelle Orien¬≠tie¬≠rung. Neu ist hier die R√ľck¬≠kehr der Bio¬≠lo¬≠gi¬≠sie¬≠rung iden¬≠tit√§¬≠rer Poli¬≠tik, die wie die tra¬≠di¬≠tio¬≠nelle Euge¬≠nik Men¬≠schen nach den medi¬≠zi¬≠ni¬≠schen Qua¬≠lit√§¬≠ten (geimpft/ungeimpft) in eine mora¬≠li¬≠sie¬≠rende Selek¬≠tion einordnet.

Sicher­lich sind die nai­ven und ges­chicht­lich unin­for­mier­ten Ver­gleiche eini­ger Demons­tran­ten mit der nazis­ti­schen Endlö­sung unan­ge­bracht und ver­wer­flich. Aber die sys­te­ma­tische Praxis der iden­titä­ren Bio­lo­gi­sie­rung von Poli­tik, beson­ders bei Leu­ten, die es bes­ser zu wis­sen vor­ge­ben, scheint den­noch ungleich abs­toßen­der und gefähr­li­cher durch ihre mediale Macht.

Es ist nicht klar auf welches Ter¬≠rain das Tage¬≠blatt und ihr neuer Che¬≠fre¬≠dak¬≠teur die Tra¬≠di¬≠tions¬≠zei¬≠tung hins¬≠teuern wol¬≠len. Aber es wird sicher¬≠lich nicht das Ter¬≠rain des Dia¬≠logs und der ratio¬≠na¬≠len Dis¬≠kus¬≠sion sein. Mehr als andere Luxem¬≠bur¬≠ger Medien hat sich das Tage¬≠blatt im Dezem¬≠ber darum bem√ľht Gra¬≠ben auf¬≠zu¬≠ma¬≠chen und eigenh√§n¬≠dig die Spal¬≠tung in die Bev√∂l¬≠ke¬≠rung zu trei¬≠ben, die dann hin¬≠terr√ľcks einer Mino¬≠rit√§t zuges¬≠chrie¬≠ben wird.

Wie man aus den Dars¬≠tel¬≠lun¬≠gen von Repor¬≠ters sans Fron¬≠ti√®res wei√ü, ‚Äěist die luxem¬≠bur¬≠gische Presse (struk¬≠tu¬≠rell) in ihrem Han¬≠deln durch die begrenzte Gr√∂√üe eines Landes ein¬≠ges¬≠chr√§nkt, in dem ihre Inter¬≠es¬≠sen schnell mit denen der Ent¬≠schei¬≠dung¬≠str√§¬≠ger und Wirt¬≠schaft¬≠sa¬≠gen¬≠ten kol¬≠li¬≠die¬≠ren‚ÄĚ.2 Selbst¬≠verst√§nd¬≠lich l√∂sen sich in sol¬≠chen F√§l¬≠len Inter¬≠es¬≠se¬≠kol¬≠li¬≠sio¬≠nen gerne in Inter¬≠es¬≠sen¬≠kol¬≠lu¬≠sio¬≠nen auf. Die Frage der poli¬≠ti¬≠schen Befan¬≠gen¬≠heit unse¬≠rer Medien bleibt jeden¬≠falls w√§h¬≠rend der aktuel¬≠len poli¬≠ti¬≠schen und media¬≠len Krise drin¬≠gen¬≠der denn je.

Hin¬≠weise auf die Pro¬≠bleme der poli¬≠ti¬≠schen Kor¬≠rup¬≠tion und das daraus ents¬≠te¬≠hende demo¬≠kra¬≠tische Defi¬≠zit kom¬≠men, ent¬≠ge¬≠gen der Anga¬≠ben unse¬≠rer Medien, n√§m¬≠lich nicht nur von den Kri¬≠ti¬≠kern der ver¬≠meint¬≠li¬≠chen ‚ÄěSchwur¬≠blers¬≠zene‚ÄĚ.

In der Dezem¬≠ber-Aus¬≠gabe des Aktuell (#5, 2021, S. 90) for¬≠mu¬≠liert Nora Back, Pr√§¬≠si¬≠den¬≠tin des OGBL, eine unmiss¬≠verst√§nd¬≠liche Kri¬≠tik an der Regierungspolitik :

Wenn kor¬≠po¬≠ra¬≠tis¬≠tische Lob¬≠byis¬≠ten zu Geset¬≠zes¬≠schrei¬≠bern im Gesund¬≠heits¬≠mi¬≠nis¬≠te¬≠rium wer¬≠den, haben wir ein hand¬≠festes demo¬≠kra¬≠tisches Defi¬≠zit, das im √ľbri¬≠gen den soge¬≠nann¬≠ten ‚ÄěGesond¬≠heetsd√ęsch‚Äú zur Farce macht. Beson¬≠ders ver¬≠wer¬≠flich ist in die¬≠sem Zusam¬≠men¬≠hang, dass von der Coro¬≠na¬≠krise pro¬≠fi¬≠tiert wird, um so still wie nur m√∂glich h√∂chst kon¬≠tro¬≠verse poli¬≠tische Vorha¬≠ben durchzupeitschen.

Das Verst√§nd¬≠nis davon, dass Gesund¬≠heits¬≠po¬≠li¬≠tik und Kri¬≠sen¬≠ma¬≠na¬≠ge¬≠ment mithilfe der AMMD, des Col¬≠l√®ge M√©di¬≠cal (N. Back, loc. cit.) und der Presse nicht nur auf ‚Äěknall¬≠harte Kom¬≠mer¬≠zia¬≠li¬≠sie¬≠rung unseres Gesund¬≠heits¬≠we¬≠sens‚ÄĚ hins¬≠teuern, son¬≠dern dass auch ‚Äěalles andere poli¬≠tisch Not¬≠wen¬≠dige und Wich¬≠tige, das, wenn keine Pan¬≠de¬≠mie w√§re, im Fokus der Poli¬≠tik, der Medien und der √∂ffent¬≠li¬≠chen Dis¬≠kus¬≠sion ste¬≠hen w√ľrde, ver¬≠tagt‚Äú wird, sagt klar aus, was in den ‚ÄěParal¬≠lel¬≠wel¬≠ten‚ÄĚ der ver¬≠meint¬≠li¬≠chen Ver¬≠schw√∂¬≠rung¬≠stheo¬≠re¬≠ti¬≠ker nicht anders gedacht wird.

In per¬≠fek¬≠tem Eink¬≠lang trei¬≠ben Poli¬≠tik, √§rzt¬≠liche Inter¬≠es¬≠sen¬≠grup¬≠pen und Presse die Krise als Vor¬≠wand f√ľr den Fort¬≠schritt unde¬≠mo¬≠kra¬≠ti¬≠scher Ver¬≠wirt¬≠schaft¬≠li¬≠chung voran. Hier¬≠bei han¬≠delt es sich um das alt¬≠be¬≠kannte neo¬≠li¬≠be¬≠rale Pro¬≠gramm des Mono¬≠pol¬≠ka¬≠pi¬≠ta¬≠lis¬≠mus, ob man es als ‚Äěpri¬≠vate Kom¬≠mer¬≠zia¬≠li¬≠sie¬≠rung‚ÄĚ, vierte indus¬≠trielle Revo¬≠lu¬≠tion, Rif¬≠kin-Pro¬≠zess oder dra¬≠ma¬≠ti¬≠scher als ‚ÄěGreat Reset‚ÄĚ bezeich¬≠nen mag, bleibt dabei nebens√§¬≠chlich. Hin¬≠ter dem Vor¬≠wand der Krise, der aggres¬≠si¬≠ven Mora¬≠li¬≠sie¬≠rung und der inak¬≠zep¬≠ta¬≠bel ins¬≠tru¬≠men¬≠ta¬≠li¬≠sier¬≠ten Anti¬≠se¬≠mi¬≠ti¬≠mus¬≠de¬≠bat¬≠ten zeigt sich hier, dass Ver¬≠schw√∂¬≠run¬≠gen nicht nur als Theo¬≠rien existieren.

Aus offen¬≠sicht¬≠li¬≠chen Gr√ľn¬≠den wer¬≠den solche √∂ffent¬≠lich-pri¬≠va¬≠ten Inter¬≠es¬≠sens¬≠ver¬≠schw√∂¬≠run¬≠gen von genau den poli¬≠ti¬≠schen und media¬≠len Akteu¬≠ren in volk¬≠ve¬≠rhet¬≠zen¬≠der Manier voran¬≠ge¬≠trie¬≠ben, die sich ange¬≠blich am st√§rks¬≠ten gegen Ver¬≠schw√∂¬≠rung¬≠skri¬≠ti¬≠ker wehren.

Auch ohne ein¬≠ge¬≠hendes Stu¬≠dium von Nik¬≠las Luh¬≠manns Medien¬≠theo¬≠rie konnte der deutsche Viro¬≠loge Chris¬≠tian Dros¬≠ten noch Anfang letz¬≠ten Novem¬≠bers bei der Ver¬≠lei¬≠hung eines Medien¬≠preises fests¬≠tel¬≠len, dass ‚Äěunsere Rea¬≠lit√§t das (ist), was die Medien uns spiegeln.‚Äú

Und es w√§re zu hof¬≠fen, dass Dros¬≠tens wei¬≠tere Ein¬≠sicht auch bei uns, in viel¬≠leicht nicht all¬≠zu fer¬≠ner Zukunft, Geh√∂r fin¬≠den k√∂nnte : ‚ÄěWir wer¬≠den noch lange zu knab¬≠bern haben an der Aufar¬≠bei¬≠tung der Pan¬≠de¬≠mie. Eine Nach¬≠be¬≠sin¬≠nung ist nicht nur in der Poli¬≠tik und der Wis¬≠sen¬≠schaft, son¬≠dern unbe¬≠dingt auch im Jour¬≠na¬≠lis¬≠mus n√∂tig.‚Äú

  1. Hobs¬≠bawm, E. (1996). Iden¬≠ti¬≠ty Poli¬≠tics and the Left. New Left Review, I/217, 38‚Ää‚Äď‚Ää47. ‚Ü©Ôłé
  2. S. Luxem¬≠bourg : Sous le coup de la crise de Covid-19 | Repor¬≠ters sans fron¬≠ti√®res. (o. J.). RSF. Abge¬≠ru¬≠fen 8. Januar 2022, von https://‚Äčrsf‚Äč.org/‚Äčf‚Äčr‚Äč/‚Äčl‚Äču‚Äčx‚Äče‚Äčm‚Äčb‚Äčo‚Äčurg ‚Ü©Ôłé